Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Ebenso wie die Qualität in der (notfall-)medizinischen Versorgung eine große Bedeutung hat, nimmt sie auch in der von dem Personal zuvor durchlaufenen Ausbildung und der regelmäßig nachzuweisenden Fortbildung eine wichtige Stellung ein.

Aus diesem Grund hat der Fachbereich Medizin und Rettungswesen bereits im Jahr 2007 damit begonnen, seine Qualitätsvorstellungen schriftlich niederzulegen und die bestehenden Maßnahmen und Instrumente zur Qualitätssicherung zu einem System zusammenzufassen und weiterzuentwickeln.

Das hierbei für den Fachbereich Medizin und Rettungswesen entwickelte QM-System orientiert sich insbesondere an den folgenden Normen:

  • DIN EN ISO 9000:2015 ff

Diese international anerkannte Norm bildet die umfassende Grundlage des QM-Systems, indem sie Festlegungen u. a. zum Verständnis und zur Ausgestaltung von Kundenorientierung, zur Verantwortlichkeit für die zu erbringende Qualität, zum Umgang mit Abweichungen und Fehlern sowie zur Sicherstellung des kontinuierlichen Verbesserungsprozesses fordert.

Um die kontinuierliche Anwendung und Weiterentwicklung der von den aufgeführten Normen geforderten Standards auch gegenüber Dritten, insbesondere gegenüber den Teilnehmenden und den sie entsendenden Dienststellen bzw. Unternehmen sowie ggf. den sie bei der Ausbildung fördernden Arbeitsagenturen, nachweisen zu können, hat sich der Fachbereich Medizin und Rettungswesen der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 ff unterzogen.

  • Society for Simulation in Europe (SESAM)

Um kompetenzorientiert zu lehren, vermitteln wir handlungsnah Unterrichte über die professionelle Methode der medizinischen Simulation mit Menschen und Maschinen. Sie besteht aus komplexen Prozessen und bedarf in der Umsetzung besonders geschultes Lehrpersonal sowie entsprechendes Material.

Der Fachbereich Medizin und Rettungswesen stellte sich der Bewährungsprobe, sich als Simulationszentrum bei der Society in Europe for Simulation Applied to Medicine (SESAM) zu akkreditieren. Nachdem Auditoren aus dem europäischen Umfeld die schriftlichen und persönlichen Auditierungen abgeschlossen haben, erhielten wir die Zertifizierung für unsere Simulationsprodukte und unser Simulationszentrum ohne Beanstandungen. Besonders positiv sind unsere Räumlichkeiten mit den diversen Simulationsmöglichkeiten (von dem einfachen häuslichen Notfall über den Arbeitsunfall auf der Baustelle bis hin zu der Massenschlägerei in der Diskothek) sowie unser eigens für die Simulation entwickelter Lehrgang „Instruktor*in in der notfallmedizinischen Simulation (INS)“ aufgefallen.

Bei Fragen stehen Ihnen Sabine Niemann und Sarah Robinson als Qualitätsmanagementbeauftragte gerne zur Verfügung.