Kliniksanitäter*in

Datum

1. Januar 2099

Beginn

0:00

Online und Krankenhaus

In den Onlinemodulen der ersten Stufe wird durch insgesamt 24 Videotutorials mit einer Dauer zwischen 3 und 11 Minuten die Vorbereitung und Assistenz der unterschiedlichen Maßnahmen der verschiedenen Module demonstriert und durch Lerntexte und Checklisten ergänzt. Das Modul 1 „Intensivstation“ besteht dabei aus 11 Videos [Einführung in die Intensivstation, Vorbereitung und Assistenz einer Anlage eines zentralen Venen- und arteriellen Katheters, der Thoraxdrainagenanlage, endotrachealen Intubation, der endotrachealen Absaugung, Mundraumpflege, Versorgung einer Trachealkanüle, Lagerungsmaßnahmen, Hygiene auf der Intensivstation, Ethik in der Intensivmedizin], das Modul 2 „Notaufnahme“ aus 8 Videos [Notfalldisposition, Monitoring der Vitalparameter, Vorbereiten und Assistenz der Blutentnahme, der Blutzuckermessung, der Sonographie im Schockraum, Einführung in den Schockraum, Schockraummanagement, Umgang mit isolationspflichtigen Patienten] und das Modul 3 „Innerklinische Notfallversorgung“ aus 5 Videos [Der innerklinische Notruf, Ausrüstung des „medical emergency team“, innerklinische Reanimation, die akute respiratorische und kardiozirkulatorische Insuffizienz]. Eine Lernerfolgskontrolle erfolgte nach jedem Tutorial mittels sieben vollständig korrekt zu beantwortender Multiple-Choice-Fragen, deren Bestehen zwingende Voraussetzung für die Teilnahme an den folgenden Tutorials war. Nach Bestehen aller Lerneinheiten wird ein Gesamtzertifikat über die erfolgreiche Teilnahme am E-Learning ausgestellt, das Eingangsvoraussetzung für die Anmeldung zur zweiten Stufe, dem Praxiseinsatz ist.

Der Praxiseinsatz wird standortübergreifend nach Interessenlage der Teilnehmenden (Modul 1 und/oder 2) koordiniert. Das Modul 3 ist Bestandteil beider Praxiseinsätze. Die Teilnehmenden werden einer Praxisanleitung kontinuierlich zugeordnet und anhand einer Checkliste, auf der die Inhalte und Maßnahmen des Praxiseinsatzes systematisch erfasst sind, für vier Tage unter Supervision der am Einsatzort tätigen Fach- und Oberärzte eingearbeitet. Sofern das Patientenaufkommen die Durchführung einer spezifischen Maßnahme, z. B. einer Thoraxdrainagenanlage, nicht erforderlich machte, werden die Teilnehmenden vor Ort in die lokalen Besonderheiten der entsprechenden Maßnahme eingewiesen.

Bei Abschluss des Praxiseinsatzes erfolgt ein Abschlussgespräch mit dem Praxisanleitenden und dem supervidierenden Arzt. Neben einer Evaluation der Einsetzbarkeit der Teilnehmenden durch die Praxisanleitenden (einsetzbar, einsetzbar unter Supervision, nicht einsetzbar) werden hier die durchgeführten und in der Checkliste der Teilnehmenden dokumentierten Maßnahmen erfasst und das subjektive Sicherheitsempfinden bei den erlernten Maßnahmen anhand der bereits eingangs verwendeten Likert-Skala bewertet. Es besteht darüber hinaus für die Teilnehmenden die Möglichkeit, Ängste vor bestimmten Maßnahmen zu äußern und diese explizit aus dem Aufgabenfeld auszuschließen.

Schließlich wird gemeinsam entschieden, ob die Teilnehmenden sich für einen Einsatz im Wahlbereich eignen. Nach erfolgreichem Abschlussgespräch wird eine Urkunde zum „Kliniksanitäter“ bzw. zur “Kliniksanitäterin” ausgestellt.

Die Ausbildung zum/zur Kliniksanitäter*in ist kostenfrei. Ein Lehrgangsbeginn ist jederzeit möglich.

Veranstaltung / Lehrgang

Kliniksanitäter*in Anzahl Plätze
Entgelt 0,00 
Menge: Gesamt

Event FAQs

Entgelt
Die Ausbildung zum/zur Kliniksanitäter*in ist kostenfrei.
Lehrgangsvoraussetzungen
rettungsdienstliche Qualifikation
Meldestichtag
Ein Lehrgangsbeginn ist jederzeit möglich.
weitere Fragen
Bei weiteren Fragen zum Lehrgang steht unser Service-Team telefonisch unter 0521/557416-0 oder per E-Mail an rdschule@stiwl.de gerne zur Verfügung.

  • Online und Krankenhaus

Datum / Uhrzeit

  • 1. Januar 2099 0:00   -   0:00
Veranstaltung teilen

Dozent*in

in Kalender einfügen